Freitag, 9. Januar 2015

Die vergangenen Tage.


Ach ihr Lieben die erste Arbeitswoche ist geschafft und ich habe dicke Mandeln. Ein weniger netter Zusatz, wenn man mit Kindern arbeitet und anfällig für alles ist. 

Seit ungefähr 3 Jahren mache ich mir mehr Gedanken über die Umwelt als zuvor. Habe Spülmittel, Waschmittel & Kosmetiker geändert. Von herkömmlichen Produkten auf ökologisch. Natürliche Inhaltsstoffe sind mir wichtig geworden. Auch der große Punkt Plastik spielt nun viel mehr eine Rolle. 
Ich fing an im Alltag bewusster drauf zu achten, was alles aus Plastik ist und wie viel wir davon wegwerfen, einfach so, weil wir nichts weiter mit anfangen können. So viele Dinge sind aus oder in Plastik. Alleine in der Küche und im Badezimmer. Es ist unfassbar. So auch beim Einkaufen. Ich stand im Einkaufsladen und die Verkäuferin fragte mich "eine Tüte?"  Da fiel mir auf, diese Tüte, die ich einfach immer so genommen habe, ist auch aus Plastik. Klingt doof, aber ja, es wurde plötzlich bewusst. Schnell sagte ich "nein, danke, es geht so" und ich stopfte alles in meine Umhängetasche. Die natürlich viel zu klein war. Ich habe eben eine typische Shoppingtour gemacht. 
Ab dem Tag an wollte ich keine Plastiktüten mehr benutzen. Am Anfang hat das so lala geklappt, oftmals wurden die Stoffbeutel vergessen. Mittlerweile klappt das aber ganz gut. 
Das eigentliche Problem liegt aber woanders. Viele dieser Dinge, die man so täglich oder häufig benutzt, gibt es auch nur in Plastik. So erscheint es mir jedenfalls. Wurst und Käse? Gibt es immer in Plastik. Selbst als ich auf dem Wochenmarkt gefragt habe, ob sie mir die Wurst in meine Dose packen könnten, wurde mir gesagt, dass die Hygienevorschriften besagen, dass sie nur in deren Verpackungsmaterial raus zu geben seien. Hä? dachte ich, wie blöd ist das denn! Für einige Lebensmittel gibt es natürlich Möglichkeiten. Zum Beispiel Milch in Glasflaschen oder Pudding im Glas, wie der auf dem Bild, den mir der Friesenjunge stolz mit gebracht hat. Allerdings sind diese Produkte dann 3x teurer. Dieses Jahr habe ich mir gesagt, werde ich auch da noch mehr nach Alternativen suchen. Umwelt freundlicher und bezahlbar ist mein Ziel. Das muss doch machbar sein oder? Wie sieht das bei Euch aus, wie geht ihr damit um? Habt ihr Alternativen & Tipps? 

| Gesehen | die Kinderlädchen Kinder.

| Gefühlt |  den Wind, der mir heute mächtig um die Ohren und durchs Haar gesaust ist.

| Gestaunt | über wunderbare Post.

| Gekauft |
 Trödel & Stoffe. Was sonst? gnhihihihii...  

| Getauscht | ein paar herzens Stöffle.   

| Geschlendert | Jeden Tag durch den Park, bis auf heute. 

| Gefreut | über die herrliche Post, die tollen Fundstücke & über meine beiden Bewohner daheim. 

                   
Das feine Stöffchen auf dem Bild, habe ich übrigens ertrödelt. Mehr davon morgen. Nun begebe ich mich in ein entspanntes Wochenende, was ich Euch auch wünsche!


                                                                                ♥

Kommentare:

  1. Oje, dann lieber dicke Mandeln wie Kopfläuse.... Das war der Willkommensgruß einiger Hortkinder. ;-) Aber trotzdem gute Besserung.
    Ich hab immer ein paar Stofftaschen im Auto liegen. Dann brauch ich beim Einkaufen keine Plastiktüten. Denn ich mag die Teile auch nicht.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Anette

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir gute Besserung


    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hey du liebe,
    Es gibt da einen wundervollen Blog, der über plastikfreie Alternativen schreibt. Vielleicht kannst du hier das eine oder andere finden, das dir hilfreich erscheint. http://foolfashion.blogspot.de/?m=1
    Weiterhin gibt es einen schönen englischsprachigen Blog http://www.zerowastehome.com/?m=1
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende.
    Liebste Grüße von der Grete

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich habe immer eine zusammenknüllbare Tasche dabei, in die ich alles packe, und sage seit einiger Zeit auch nicht mehr gedankenlos ja, wenn ich beim Einkaufen gefragt werde, ob ich eine Tüte brauche. Zuhause hab ich sowieso schon genug.... Leider nicht immer so einfach, wenn man auch nach seinem Geldbeutel gehen muss und es deutlich teurer ist, in Glas statt in Plastik verpacktes zu kaufen. :-(

    Übrigens ist der Stoff ein alter Bettbezug, oder? Hab mich gefreut, ihn hier zu sehen, denn unsere Familie hatte, als ich ein Kind war, den gleichen Bettbezug, nur in Rot. Jetzt weiß ich also, dass es die Bettwäsche auch in Grün gegeben hat......... :-D

    Viele Grüße
    SaNdra

    AntwortenLöschen