Sonntag, 11. Januar 2015

7SachenamSonntag.

Es ist Sonntag, 7 6 Sachen Zeit. Ich habe mich heute verzählt und es eben erst bemerkt. Aber besser 6 als 0. Nicht? Sehr produktiv war ich heute auch nicht, aber ein paar Handschläge sind vorhanden.
Nach einer Idee von Frau Liebe.



Nachdem ich gestern Abend einen Zitronenkuchen gebacken habe, kam heute morgen um 8Uhr ein Zitronen-Zuckerguss & Streusel dazu. Fleißig denkt Ihr? Nein, nein, ich wollte nur sicher gehen, dass ich ihn auch wirklich heute Nachmittag verspeisen kann. 



Wenn man schon mal wach ist und steht, kann ja auch gleich der Tisch gedeckt werden.
Die Decke die Ihr seht, ist in Wirklichkeit noch ein unvernähter Stoff. Ich habe die Angewohnheit erst einmal ein paarmal Probe zu legen, bevor ich wertvolle Güter opfer. 
Auffriemeln, weil es mir dann doch nicht gefällt, finde ich nämlich ziemlich lästig. 
Das Ganze ist also quasi ein Probe-tragen



Am Freitag schon versprochen: Stoffbeute der Woche. Schnappatmung! 



Den Kuchen angeschnitten.



Und ein Stück mit einer Tasse Tee genossen. Der Kuchen wurde hier für sehr lecker empfunden. Entdeckt habe ich ihn bei Frau Fluchten. 



Und zum Schluss einen Kissensack genäht. Diese Idee habe ich auch bei Frau Fluchten entdeckt. Genau danach habe ich immer gesucht, denn der Friesenjunge und ich haben ein wirkliches Kissenproblem. Immer wenn wir in den Urlaub fahren, versucht der Friesenjunge sein Kissen noch in meine Tasche zu schmuggeln. Jeder weiß - Frauen haben keinen freien Platz in ihren Taschen! Und so ist es schon ein manches mal passiert, dass der Friesenjunge sein Kissen zuhause vergessen hat und die Enttäuschung im Hotel groß war. Hiermit passiert das nicht mehr. Hier können wir beide unser Kissen reindrücken und haben beide noch Platz in unseren Taschen/Rucksäcken. 
Perfekt! Mehr zeige ich Euch die Tage darüber. 

So das war´s für heute. Nun geht es auf´s Sofa. Die nächste Woche wird anstrengend. 
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und eine gelungene Woche. 


 





Freitag, 9. Januar 2015

Die vergangenen Tage.


Ach ihr Lieben die erste Arbeitswoche ist geschafft und ich habe dicke Mandeln. Ein weniger netter Zusatz, wenn man mit Kindern arbeitet und anfällig für alles ist. 

Seit ungefähr 3 Jahren mache ich mir mehr Gedanken über die Umwelt als zuvor. Habe Spülmittel, Waschmittel & Kosmetiker geändert. Von herkömmlichen Produkten auf ökologisch. Natürliche Inhaltsstoffe sind mir wichtig geworden. Auch der große Punkt Plastik spielt nun viel mehr eine Rolle. 
Ich fing an im Alltag bewusster drauf zu achten, was alles aus Plastik ist und wie viel wir davon wegwerfen, einfach so, weil wir nichts weiter mit anfangen können. So viele Dinge sind aus oder in Plastik. Alleine in der Küche und im Badezimmer. Es ist unfassbar. So auch beim Einkaufen. Ich stand im Einkaufsladen und die Verkäuferin fragte mich "eine Tüte?"  Da fiel mir auf, diese Tüte, die ich einfach immer so genommen habe, ist auch aus Plastik. Klingt doof, aber ja, es wurde plötzlich bewusst. Schnell sagte ich "nein, danke, es geht so" und ich stopfte alles in meine Umhängetasche. Die natürlich viel zu klein war. Ich habe eben eine typische Shoppingtour gemacht. 
Ab dem Tag an wollte ich keine Plastiktüten mehr benutzen. Am Anfang hat das so lala geklappt, oftmals wurden die Stoffbeutel vergessen. Mittlerweile klappt das aber ganz gut. 
Das eigentliche Problem liegt aber woanders. Viele dieser Dinge, die man so täglich oder häufig benutzt, gibt es auch nur in Plastik. So erscheint es mir jedenfalls. Wurst und Käse? Gibt es immer in Plastik. Selbst als ich auf dem Wochenmarkt gefragt habe, ob sie mir die Wurst in meine Dose packen könnten, wurde mir gesagt, dass die Hygienevorschriften besagen, dass sie nur in deren Verpackungsmaterial raus zu geben seien. Hä? dachte ich, wie blöd ist das denn! Für einige Lebensmittel gibt es natürlich Möglichkeiten. Zum Beispiel Milch in Glasflaschen oder Pudding im Glas, wie der auf dem Bild, den mir der Friesenjunge stolz mit gebracht hat. Allerdings sind diese Produkte dann 3x teurer. Dieses Jahr habe ich mir gesagt, werde ich auch da noch mehr nach Alternativen suchen. Umwelt freundlicher und bezahlbar ist mein Ziel. Das muss doch machbar sein oder? Wie sieht das bei Euch aus, wie geht ihr damit um? Habt ihr Alternativen & Tipps? 

| Gesehen | die Kinderlädchen Kinder.

| Gefühlt |  den Wind, der mir heute mächtig um die Ohren und durchs Haar gesaust ist.

| Gestaunt | über wunderbare Post.

| Gekauft |
 Trödel & Stoffe. Was sonst? gnhihihihii...  

| Getauscht | ein paar herzens Stöffle.   

| Geschlendert | Jeden Tag durch den Park, bis auf heute. 

| Gefreut | über die herrliche Post, die tollen Fundstücke & über meine beiden Bewohner daheim. 

                   
Das feine Stöffchen auf dem Bild, habe ich übrigens ertrödelt. Mehr davon morgen. Nun begebe ich mich in ein entspanntes Wochenende, was ich Euch auch wünsche!


                                                                                ♥

Dienstag, 6. Januar 2015

Do what you love to do.


Das sollte man sich selbst viel öfter sagen, stimmt´s? Ich muss sagen, ich freue mich jeden Tag erneut über Instagram und meinen Blog. Ich habe in den letzten Jahren so viele tolle Menschen kennen gelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie kennen gelernt hätte. Menschen, mit denen man seine Leidenschaften teilt. Menschen, die einen verstehen, wenn man ein Paket mit alten Stoffen öffnet und laut los jubeln muss.
Danke liebe Jule, du bist echt verrückt!!! Ich freue mich sehr, sehr, sehr über diese wunderbar, herrlichen Stöffle!!


spazieren gewesen - Check. 
eine Kanadagans gesehen - Check.
leckeren Schokokuchen gegessen - Check.
laut gejubelt & gefreut - Check.
neue wunderbar, herrliche Stöffle - Check.

Habt einen schönen Abend ihr Lieben.


Montag, 5. Januar 2015

Vorsätze.


Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich einige Vorsätze für dieses Jahr habe. Genau genommen habe ich jedes Jahr welche. Allerdings sehe ich sie mehr als positive Erinnerung, als an "ich muss sie alle bis Jahresende erfüllt haben". Oft sind es auch Dinge oder Tätigkeiten die mir gut tun und die ich beibehalten mag. 
Aber auch welche die meine Ängste und meinen Schweinehund gar verjagen oder antreiben. Auch Seiten die ich nicht an mir mag stehen auf dieser Liste. Ich versuche sie jedes Jahr zu schmälern. Teils echt erfolglos. Da es aber im Großen und Ganzen nix schlimmes ist, stürze ich mich beim Nicht-Erfüllen auch nicht in eine Pfütze. Allerdings hänsel ich den Friesenjungen, weil er seine Punkte jedes Jahr aufs Neue nie, nie, nie erfüllt ^^. Ich habe das Gefühl, seit dem ich diese Liste jedes Jahr schreibe, gehe ich positiver durchs Leben. Erinnere mich selbst mehr an die kleinen Momente und an das Glück im Detail. Natürlich sorgen dafür auch noch andere Faktoren, wie zum Beispiel mein Friesenjunge, der meine Leidenschaften teilt und jeden Unfug sofort und mit Freude mit macht. 

Ein paar Vorsätzen nachgegangen - Check.
Zurück im Arbeitsalltag/ aber sowas von - Check. 
Termine geklärt - Check.
Wohnung geputzt - Check.
Das Schätzken lange gekrault - Check.
Zufrieden - Check.




Sonntag, 4. Januar 2015

7 Sachen.

Die 7 Sachen blogge ich am liebsten, so also auch im neuen Jahr. 
Nach einer Idee von Frau Liebe. 


Noch vorm Frühstück ein Blümchenuntersetzer für die Blümchen gehäkelt. 



Danach wurde gefrühstückt. Heute aber im Bett, jawoll. 



Nach 2-3 Stunden rumliegen, habe ich mich an die Restestöffchen gemacht. 



Ich kann VintageStoffe wirklich horten. Ich habe auch nie genug davon. Oftmals finde ich sie auch viel zu schön um sie zu verbrauchen, aber wenn wunderbare Stoffe nur rumliegen, ist ja auch irgendwie blöde, oder?
Auch Reste haben das Recht verbraucht zu werden.



Der Friesenjunge wollte mit mir an die Luft, in dem Moment habe ich das Chaos um mich herum bemerkt. 



Ab nach draußen. Perfekte Ausrede alles stehen und liegen zu lassen. 



Der Friesenjunge hat unsere Reste verbraten. Heute ist sozusagen Reste-Verbraucher-Tag. 
Na ja und ich habe aufgeräumt. Eine zweite Runde im Bett essen wäre auch gut gewesen, 
aber nix da, wir führen ja kein Lotterleben! 

Nun werde ich mich vom Urlaub erholen, denn morgen geht der Arbeitsalltag wieder los. 
Noch 1-2 Jahre Urlaub wären auch nicht schlecht, was?
Macht´s Euch fein ihr Lieben.


Donnerstag, 1. Januar 2015

Neujahr - es ist 2015.

Frohes Neues ihr Lieben. Ich hoffe Ihr hattet schöne Weihnachten und einen super Rutsch ins neue Jahr? Bei uns war es so. Weihnachten war toll und reingerutscht sind wir auch gut. Das neue Jahr fing heute morgen auch gleich perfekt an. Sonne! Also runter vom Sofa und ab in den Park. Kann ein Jahr besser beginnen?
Das lässt hoffen auf mehr.






Ich hoffe, ich finde in diesem Jahr wieder mehr Zeit um zu bloggen. 
Die Beiträge im letzten Jahr waren ja recht übersichtlich. 
Viele gute Vorsätze warten auf mich. Mal sehen wie viele sich erfüllen lassen. 
Ein Vorsatz steht auf jeden Fall ganz oben:

kein Stress.